Ing of Top 10 CBD-Öle im Test:
Das beste CBD auf dem Markt

Ilse Meyer Updated on November 5, 2021 Offenlegung von Tochtergesellschaften Einige Links sind speziell so formatiert, dass wir für die daraus resultierenden Verkäufe oder Klicks von Affiliate-Partnern eine Provision erhalten können (Affiliate-Links").

Mit einer wachsenden Anzahl von Marken, die ihre Produkte auf den Markt bringen, kann die Wahl des richtigen Produkts für Sie eine entmutigende Aufgabe sein. Aus diesem Grund haben wir eine Liste unserer Lieblings-CBD-Öle zusammengestellt - unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie Extrakttyp, Potenz, Preis und Geschmacksvarianten. Wir laden Sie ein, weiterzulesen und mehr über die Produkte zu erfahren, die unserer Meinung nach die besten CBD-Öle sind, die derzeit auf dem Markt sind!

Cannabidiol (CBD)-Öle und -Tinkturen sind die beliebtesten Produkte, die von der CBD-Industrie verkauft werden. Verbraucher haben berichtet, dass sie CBD-Öl für therapeutische Zwecke verwenden, z. B. zur Behandlung von Angstzuständen, zur Verringerung von Schmerzen und Entzündungen sowie zur Behandlung von Epilepsie.

Angesichts der wachsenden Zahl von Marken, die ihre Produkte auf den Markt bringen, kann die Wahl des richtigen Produkts für Sie eine schwierige Aufgabe sein. Aus diesem Grund haben wir eine Liste unserer favorisierten CBD-Öle zusammengestellt – unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie Extrakt Typ, Wirkstärke, Preis und Geschmacksvarianten. Wir laden Sie ein, weiterzulesen und mehr über die Produkte zu erfahren, die unserer Meinung nach zu den besten CBD-Ölen gehören, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind!

Was ist CBD-Öl?

Cannabidiol (CBD) ist eine chemische Verbindung, die in der Cannabispflanze vorkommt. Es ist bekannt, dass die Cannabispflanze auch mehrere andere chemische Verbindungen enthält, die in Struktur und Funktion dem CBD ähneln und als Phytocannabinoide bezeichnet werden; eines der bekanntesten Phytocannabinoide ist THC. Die meisten derzeit auf dem Markt befindlichen CBD-Produkte werden aus der Hanfpflanze hergestellt, da diese eine höhere CBD-Konzentration enthält.

Obwohl noch weitere Forschungen erforderlich sind, um schlüssige medizinische Aussagen über CBD und seine Vorteile zu machen, zeigen die uns vorliegenden Untersuchungen, dass es Menschen, die an verschiedenen Krankheiten leiden, helfen könnte – dies kann auf verschiedene Weise geschehen, einschließlich der Bewältigung von Schmerzen, der Senkung des Angstniveaus sowie zur Verringerung verschiedener Entzündungsformen.

CBD-Öl (manchmal auch als Hanföl bezeichnet) ist eine Lösung, die aus einem Trägeröl – in der Regel MCT-Kokosöl oder Hanfsamenöl – und einem Hanfextrakt besteht. Das Hanfextrakt, das zur Herstellung des Öls verwendet wird, gibt es in einer der folgenden drei Formen:

  • Vollspectrum – Nutzt alle Phytocannabinoide und Terpene des Hanfs.
  • Breitspectrum – Verwendet alle Phytocannabinoide und Terpene des Hanfs, mit Ausnahme von Tetrahydrocannabinol (THC), dem für die psychoaktiven Wirkungen verantwortlichen Cannabinoid.
  • CBD Isolate – Reines CBD und kein anderes Cannabinoid.

 

CBD-Öle sind zu einer der beliebtesten Möglichkeiten geworden, CBD einzunehmen, da sie eine praktische, einfache und wirksame Verzehrmethode darstellen.

Wie wirkt CBD-Öl im Körper?

Wir verstehen zwar noch nicht ganz, wie CBD im Körper wirkt, aber die aktuelle Forschung gibt uns einige Hinweise. Unser Körper enthält ein biologisches System namens Endocannabinoid-System (ECS). Es wird angenommen, dass dieses System für die Regulierung verschiedener Aspekte unseres täglichen Lebens verantwortlich ist, darunter Appetit, Stimmung, Gedächtnis, Schlaf, Immunfunktion und Stoffwechsel.

Das ECS enthält drei Hauptkomponenten: Cannabinoidrezeptoren, Enzyme und Endocannabinoide. Um zu verstehen, wie CBD im Körper wirkt, müssen wir zunächst verstehen, wie diese verschiedenen Komponenten funktionieren.

  • Cannabinoid Rezeptoren – Proteinstrukturen, die in den Zellen des gesamten Körpers zu finden sind und an die sich Cannabinoide binden.
  • Enzyme – regulieren die Funktion der Cannabinoide im Körper und bauen sie am Ende ihres Zyklus ab.
  • Endocannabinoids– natürlich produzierte Chemikalien, die dazu beitragen, die inneren Funktionen des Körpers auf einem optimalen Niveau zu halten.

 

Die beiden Rezeptoren, die für die meisten Wirkungen von CBD in unserem Körper in Frage kommen, sind:

  • Cannabinoid Rezeptor 1 (CB1Rezeptoren) – befindet sich im zentralen Nervensystem und reguliert unsere Koordination, Bewegung, Schmerzen, Appetit, Gedächtnis, Stimmung und andere wichtige Funktionen.
  • Cannabinoid Rezeptor 2 (CB2Rezeptoren) – befindet sich im peripheren Nervensystem und steuert Schmerzen und Entzündungen.

 

Die in der Cannabispflanze vorkommenden Phytocannabinoide, wie CBD und THC, sind in ihrer Zusammensetzung und chemischen Struktur den körpereigenen Endocannabinoiden sehr ähnlich. Aufgrund dieser Ähnlichkeiten können Phytocannabinoide ähnliche chemische Reaktionen im Körper auslösen und daher ähnliche Auswirkungen auf die Körperfunktionen haben.

Im Gegensatz zu THC sind Forscher zu der Überzeugung gelangt, dass CBD sich nicht direkt an unsere CB1- und CB2-Rezeptoren binden möchte. Stattdessen wird angenommen, dass es seine Wirkung über die Bindung an andere Rezeptoren im Körper wie GPR55 entfaltet und die Bindung anderer Endocannabinoide an CB1- und CB2-Rezeptoren reguliert. Die Entdeckung von CBD und die Gemeinsamkeiten mit natürlich vorkommenden Endocannabinoiden lassen die Forscher große Hoffnungen auf mögliche medizinische Vorteile von CBD setzen.

Wie kann CBD-Öl Ihnen helfen?

Wie bereits erwähnt, ist die Forschung zu den gesundheitlichen Vorteilen von CBD noch nicht abgeschlossen, so dass wir nur so viel mit Sicherheit darüber wissen, wie CBD Ihnen helfen kann. Nichtsdestotrotz haben viele Menschen selbst berichtet, dass CBD starke therapeutische Wirkungen in ihrem Leben hatte. Und diese Selbstaussagen werden oft bis zu einem gewissen Grad von der Forschung bestätigt.

Hier sind einige Berichte darüber, wie CBD den Betroffenen bis heute geholfen hat:

  • Angstzustände und Depressionen – Die Menschen interessieren sich für die Behandlung von Angstzuständen und Depressionen mit CBD, da es ganz natürlich ist und nicht süchtig macht. In einer Studie verabreichten Forscher einer Gruppe von 57 Männern entweder eine orale Dosis CBD oder ein Placebo. Anschließend wurden sie gebeten, sich einem simulierten Test zum Sprechen in der Öffentlichkeit zu unterziehen. Es zeigte sich, dass bei denjenigen, die mehr als 300 mg CBD erhalten hatten, die Angstsymptome deutlich abnahmen.
  • Herzgesundheit – Eines der größten Hindernisse für die Herzgesundheit ist ein hoher Blutdruck. Menschen mit hohem Blutdruck haben ein höheres Risiko für verschiedene Gesundheitszustände, darunter Herzinfarkt, metabolisches Syndrom und Schlaganfall. Eine kürzlich durchgeführte Studie untersuchte die Rolle von CBD bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und berichtete, dass Teilnehmer, die eine Dosis von 600 mg CBD-Öl erhielten, einen niedrigeren Blutdruck im Ruhezustand aufwiesen.
  • Schmerzlinderung – Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD die Aktivität bestimmter Endocannabinoid-Rezeptoren reduzieren kann. Dadurch hilft CBD, Schmerzen zu lindern und wirkt auch entzündungshemmend.
  • Verringerung des Krebszellenwachstums – Es wurde berichtet, dass CBD das Wachstum von Krebszellen bei einigen Krebspatienten hemmt. Neben der direkten Beeinflussung des Krebswachstums wurde es auch zur Bekämpfung von Nebenwirkungen der Chemotherapie, wie Übelkeit und Erbrechen, eingesetzt.

 

Dies sind nur einige der Möglichkeiten, mit denen die Forschung herausgefunden hat, dass CBD den Menschen hilft. Wenn Sie mit einem bestimmten Leiden zu kämpfen haben und neugierig sind, ob CBD Ihnen helfen kann, besprechen Sie Ihre Symptome mit Ihrem Arzt. Recherchieren Sie danach auf eigene Faust – denn vielleicht wurde Ihr Leiden schon einmal mit CBD behandelt.

Was ist die richtige CBD-Öl-Dosierung?

Da CBD nicht von der Federal Food & Drug Administration (FDA) zugelassen ist, gibt es keine festgelegten Standards für die Dosierung. Wenn Sie bereits ein CBD-Produkt besitzen, finden Sie auf der Verpackung wahrscheinlich einen “empfohlenen Verwendungszweck”, der Ihnen einen Anhaltspunkt für die richtige Dosierung des Produkts geben sollte. Wenn Sie CBD-Öl zum ersten Mal probieren, halten Sie sich am besten an die Dosierungsempfehlungen des Herstellers, bis Sie wissen, wie es auf Ihren Körper wirkt.

Es kann jedoch sein, dass Sie feststellen, dass diese Dosierung für Sie nicht wirksam ist. Das passiert vielen Menschen, und es gibt einige mögliche Ursachen dafür:

  • Erkrankung – Wenn Sie CBD für eine schwerere Erkrankung (z.B. chronische Schmerzen) einnehmen, benötigen Sie natürlich mehr davon als jemand, der CBD für eine leichtere Erkrankung einnimmt.
  • Körpergewicht – Wie bei anderen Nahrungsergänzungsmitteln auch, spielt unser Körpergewicht eine wesentliche Rolle bei der Frage, wie viel CBD wir einnehmen sollten. Je mehr Sie wiegen, desto mehr CBD brauchen Sie wahrscheinlich, um seine Wirkung zu spüren.
  • Wirkstärke – Auf jedem CBD-Öl-Produkt finden Sie eine Milligramm-Angabe (mg). Diese Zahl beschreibt die Wirkstoffstärke oder den Gehalt des CBD. Je höher die Zahl, desto stärker ist die Tinktur. Niedrigere Stärken liegen im Durchschnitt zwischen 100 mg und 300 mg pro Flasche, während höhere Stärken alles über 1.000 mg sind.
  • Toleranz – Unser Körper entwickelt mit der Zeit eine natürliche Toleranz gegenüber CBD. Wenn Sie CBD bereits seit einiger Zeit einnehmen, haben Sie sich möglicherweise daran gewöhnt. Daher müssen Sie mehr einnehmen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

 

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die empfohlene Menge überschreiten müssen, raten wir Ihnen, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und sich langsam hochzuarbeiten. So bekommen Sie eine Vorstellung davon, wie CBD auf Sie wirkt und welche Menge für Sie perfekt ist.

Was das Körpergewicht und die empfohlene Dosierung angeht, haben wir eine Tabelle erstellt (siehe unten), die Sie als Richtlinie für eine durchschnittliche Milligramm-Dosierung auf der Grundlage Ihres Körpergewichts verwenden können:

Körpergewicht Durchschnittliche CBD-Dosis
100 lbs 30mg
125 lbs 38mg
150 lbs 45mg
175 lbs 52mg
200 lbs 60mg
225 lbs 67mg
250 lbs 75mg

Unsere Kriterien für CBD-Öl

Da die CBD-Industrie noch immer nicht von der FDA reguliert wird, ist es wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Sie hochwertige Produkte kaufen. Bei der Entscheidung über die besten CBD-Unternehmen und die beste Qualität von CBD-Öl haben wir eine Reihe von Kriterien aufgestellt, nach denen wir diese Produkte bewerten. Diese Kriterien umfassen:

  • Analysezertifikat – Eine seriöse CBD-Marke legt großen Wert auf die Qualität ihres Produkts und die Sicherheit ihrer Kunden und versucht, diese zu gewährleisten. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, CBD-Produktionschargen durch einen Labortest einer dritten Partei laufen zu lassen. Diese Tests messen die genaue Zusammensetzung des Produkts, einschließlich der Mengen der einzelnen Cannabinoide. Gleichzeitig werden sie auch auf Verunreinigungen wie Schwermetalle und Pestizide getestet. Wir empfehlen, dass die CBD-Marke, von der Sie kaufen, Zugang zu diesen Laborberichten bietet.
  • Hanfquelle – CBD wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Daher ist es wichtig, dass die Pflanze selbst biologisch angebaut wurde und aus der Region stammt. Alle Marken auf unserer Liste sind mit ihren Hanf- und CBD-Produkten vom Samen bis zum Verkauf verbunden.
  • Inhaltsstoffe – CBD-Öle werden in der Regel nur aus drei Zutaten hergestellt: einem Träger Öl (in der Regel MCT-Kokosöl oder Hanfsamenöl), Hanfextrakt und Aromastoffen. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass diese Inhaltsstoffe Ihren diätetischen Vorgaben entsprechen, dass Sie nicht allergisch auf einen der Inhaltsstoffe reagieren und dass sie rein natürlich sind.
  • Extrakt Typ – Wie bereits erwähnt, gibt es CBD in drei verschiedenen Extrakt-Typen: Vollspektrum, Breitbandspektrum und CBD-Isolate. Um eine abgerundete Liste zu erstellen, haben wir darauf geachtet, dass Sie von jedem eine Auswahl erhalten.
  • Wirkstärke – Wir bevorzugen Unternehmen, die eine breite Palette von Wirkstärken anbieten. Diese können Sie anhand der auf dem CBD-Produkt angegebenen Milligrammzahl (mg) erkennen. Wir haben darauf geachtet, CBD-Marken zu finden, die ihre Öle in Wirkstärken anbieten, die sowohl für neue Nutzer als auch für langjährige CBD-Nutzer geeignet sind.
  • Preis – Der Preis eines CBD-Öls sollte zwar nicht ausschlaggebend dafür sein, ob Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden oder nicht, aber er kann Ihnen einen Einblick in die Qualität des CBD geben. Zugegebenermaßen sind teurere Produkte in der Regel sicherer und wirksamer, was in der Regel an den hochwertigeren Inhaltsstoffen und den fortschrittlichen Herstellungsverfahren liegt.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD-Öl

Wenn Sie derzeit irgendwelche Medikamente einnehmen, raten wir Ihnen dringend, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie CBD-Öl einnehmen. Obwohl es selten vorkommt, wurde berichtet, dass CBD mit bestimmten Medikamenten negativ interagieren kann.

Auch wenn Sie derzeit keine Medikamente einnehmen, kann CBD leichte Nebenwirkungen hervorrufen. Diese Nebenwirkungen sind zwar selten, aber es ist wichtig, sie im Hinterkopf zu behalten:

  • Diarrhöe
  • Schläfrigkeit
  • Trockener Mund
  • Müdigkeit
  • Verminderter Appetit

 

Außerdem sind die Langzeitwirkungen von CBD bei schwangeren Frauen noch nicht bekannt. Daher rät die FDA zur Vorsicht, wenn CBD von schwangeren oder stillenden Frauen eingenommen wird. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, empfehlen wir, die Einnahme von CBD gänzlich zu vermeiden.


Ilse Meyer

Ilse Meyer ist Autorin und CBD-Expertin aus Duisburg.

Häufig gestellte Fragen

Wenn Sie CBD-Öl von einer seriösen CBD-Marke gekauft haben, liegt Ihrer Flasche CBD-Öl wahrscheinlich eine Gebrauchsanweisung bei. Bei den meisten CBD-Ölen sollten Sie eine Pipette füllen und das Öl dann unter die Zunge legen. Halten Sie es dort 15 bis 30 Sekunden lang, damit es ausreichend aufgenommen werden kann.